web analytics

bwb

Barnimer Wirtschaftsberatung / Unternehmerservice Rainer Götze

Ab 1. Oktober 2008: Gründercoaching aus der Arbeitslosigkeit

Wie bereits angekündigt wird die Variante Gründercoaching aus der Arbeitslosigkeit ab 01.10.2008 wirksam und ist eine besondere Variante des Gründercoaching Deutschland. Zuständig hierfür ist die KfW mit den sog. Regionalpartnern (in der Regel IHK und HWK).

Existenzgründer aus der Arbeitslosigkeit erhalten im Rahmen dieses Programmes im ersten Jahr nach Gründung eine besondere Förderung (Ersatz für die bisherige Coachingförderung der BA), sofern an sie im ersten Jahr nach der selbstständigen Tätigkeit ein Gründungszuschuss entspr. §57 SGB III, Einstiegsgeld nach SWL §16 Abs. 2 SGB II, Regelleistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts oder sonstige weitere Leistungen zur Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit erbracht werden oder wurden (Siehe hierzu Merkblatt Gründercoaching Deutschland, aktuell ab 01.10.08).

Damit erhalten diese Gründer einen Zuschuss von 90% der Beratungskosten bei einer max. Bemessungsgrundlage von 4.000 EUR und einem maximal förderfähigen Tageshonorar von 800 EUR.

Bei dieser besonderen Förderung für Existenzgründungen aus der Arbeitslosigkeit muss das Coaching innerhalb von 12 Monaten nach der Gründung des Unternehmens begonnen worden sein (Beginn= Unterzeichnung des Coachingvertrags). Der Berater (Gründercoach) wird vom Existenzgründer aus der KfW-Beraterbörse ausgewählt. Der ausgewählte Berater muss für das Gründercoaching Deutschland freigeschaltet sein.

Insgesamt muss eingeschätzt werden, dass dies sicher eine gute Möglichkeit für Existenzgründer ist, Beratung und Betreuung zu guten finanziellen Konditionen in der Anlaufphase ihres Unternehmens in Anspruch zu nehmen. Die Praxis ab Oktober wird zeigen, wie diese Förderung in Anspruch genommen wird und wie die Abwicklung über KfW und deren Regionalpartner läuft.

Für Interessenten und auch weitergehende Informationen stehe ich natürlich gern zur Verfügung.

Kommentare

Kommentar von Lambert Schuster
Zeit: 26. Juni 2010, 12:00

Das Gründercoaching Deutschland ist ein wirkungsvolles Instrument zum Coaching von Existenzgründern. Wichtig ist, den geeigneten Berater zu finden. Berater gibt es viele. Stimmt die Chemie? Verfügt der Berater über das erforderliche Breitenwissen: Businessplan, Management, Führungssysteme im Unternehmen, Aufbau- und Ablauforganisation, Personal, Markteintritt, Marketing, Vertrieb, Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit, Betriebswirtschaft, Finanzierungen sowie das Zahlenwerk einer Planung. Lambert Schuster ist ein bei der KfW gelisteter Coach für das Gründercoaching Deutschland.

Kommentar von Rainer Götze
Zeit: 29. Juni 2010, 13:40

Sehr geehrter Herr Schuster,
vielen Dank für Ihren Kommentar zum Gründercoaching aus der Arbeitslosigkeit. Ich stimme Ihnen voll zu.
Auch ich bin gelistet bei der KfW als Coach für das Gründercoaching und weiß aus meiner Erfahrung, dass ein geeigneter Coach natürlich Voraussetzung für den Erfolg des Coachings ist. Und bei allen gelisteten Beratern kann man ja der Annahme sein, dass die alle kompetent sind (?)

Herzliche Grüße aus Bernau bei Berlin
von
Rainer Götze

Kommentar schreiben





Hauptmenü

Beiträge nach Themen

Beiträge nach Monaten

Neue Kommentare

Intern

Suche